Bienenfreundliches Saatgut in unseren Pflanzenmischungen

Die Blumenmischung in unseren Bieneninsel-Produkten ist sorgfältig ausgewählt und bietet von März bis Oktober den Wildbienen ein artenreiches Pollen- und Nektarangebot. Die in der Bieneninsel enthaltene Saatgutmischung ist robust und vital. Dank einjähriger Arten sind die ersten Blüten schon nach wenigen Wochen zu erwarten, im zweiten Standjahr verändert sich die Artenzusammensetzung hin zu mehrjährigen Arten, es dominieren neben Margeriten verschiedene Kleearten, Wegwarte und die wilde Malve.

Unsere Saatgutmischung unterscheidet sich grundlegend von Mischungen, die für die Aussaat im Garten, oder auf Blühstreifen entwickelt wurden. Bewusst haben wir auf typische Bestandteile anderer Wildbienenmischung wie zum Beispiel der Natternkopf, Wiesen-Rittersporn oder Akelei aufgrund deren Giftigkeit verzichtet. Alle enthaltenden Arten sind bei Verzehr unbedenklich für Mensch und Tier.
Weitere Kriterien waren eine hohe Konkurrenzkraft, lange Blüteperiode und eine schnelle und sichere Keimung.

u

Was macht die Bieneninsel-Samenmischung so besonders bienenfreundlich?

Alle Arten bieten Pollen-und Nektar an, sie sind Trachtpflanzen für bis zu 50 verschiedene Wildbienenarten und blühen lange und ausdauernd, manche sogar über viele Jahre hinweg.

u

Kann man die Bieneninsel Samen-Mischung auch im Garten aussäen?

Natürlich kann man die Mischung auch im Garten aussäen, allerdings sind andere Samenmischungen hierfür besser geeignet. Spezielle Samenmischungen sind darauf ausgelegt auch über Jahre hinweg ein breites Blütenangebot zu bieten. Aufgrund der Auswahl von einigen sehr konkurrenzstarken Arten wie Rotklee oder Luzerne ist mit den Jahren eine natürliche Verarmung der Arten zu erwarten.
Allerdings eignet sich die Mischung zur Aussaat im Gemüsebeet, wenn Sie Ihrem Boden etwas Erholung bieten und gleichzeitig den Bienen etwas Gutes tun möchten. Wir empfehlen die Mischung 3-5 Jahre stehen zu lassen und anschließend umzugraben.

u

Muss die Bieneninsel gepflegt werden? Wenn ja, wie und wie oft?

Die Bieneninsel benötigt regelmäßig Wasser, ansonsten ist nicht viel zu machen. Die enthaltenen Arten blühen auch ohne Schnitt lange und ausdauernd. Lassen Sie abgestorbene Samenstände und Stängel über den Winter stehen. Die Vögel freuen sich über die Samen und die Insekten finden an abgestorbenen Pflanzenteilen geschützte Stellen zum Überwintern. Erst ab März sollte man die abgestorbenen Pflanzenteile herunterschneiden.
Achtung: achten Sie auch im Winter darauf, dass die Bieneninsel nicht komplett austrocknet. Falls Laub hinein fällt lassen Sie es ruhig bis zum Frühjahr liegen. Es bietet weitere Versteckmöglichkeiten für Insekten und dient den zweijährigen Arten als Kälteschutz.

u

Wie sieht der ideale Standort für meine Bieneninsel aus?

Der ideale Standort für die Blumenwiese ist halbschattig bis sonnig. Ansonsten werden keine besonderen Ansprüche gestellt. An besonders heißen Sommertagen achten Sie auf eine ausreichende Wasserversorgung,- und denken Sie bei der Gelegenheit auch gleich daran, die Bienentränke wieder aufzufüllen.

Bieneninsel GmbH

Weststraße 96

09116 Chemnitz

info@bieneninsel.net